Veranstaltungen

Veranstaltungen

 

Karlsruhe

 

Thesen & Diskussion
Der Geist der Nation 2018: Gehässiger Nationalismus, der sich immer noch unterdrückt vorkommt
Chemnitz, Köthen und kein Ende: Falsches rechtes Denken und die verkehrte Kritik daran

Referent: Redakteure der politischen Vierteljahreszeitschrift GegenStandpunkt

Dienstag 11.12.2018, 19:30 Uhr,
Barrio137, Luisenstr. 31 KA Südstadt

Inhalt siehe unter „Thema des Monats“

 

Stuttgart

VERSUS Thesen & Diskussion
Der Geist der Nation 2018: Gehässiger Nationalismus, der sich immer noch unterdrückt vorkommt
Chemnitz, Köthen und kein Ende: Falsches rechtes Denken und die verkehrte Kritik daran

Donnerstag 15.11.2018, 19:30 Uhr Altes Feuerwehrhaus Süd Möhringer Str. 56

Inhalt siehe unter „Thema des Monats“

 

Stuttgart

VERSUS-Diskussionsrunde
Fortsetzung: Erarbeitung von Argumenten gegen Rechts

Fortgesetzt wird damit die Veranstaltung „Falsches rechtes Denken und die die verkehrte Kritik daran“ vom 15.11.18

Dienstag 27.11.2018, 19:30 Uhr Altes Feuerwehrhaus Süd Möhringer Str. 56, Foyer 1, Haupteingang Erwin-Schoettle-Platz

 

Tübingen

Jour Fixe VERSUS / AK Politik

Diskussionstermin zu aktuellen Themen

regelmäßig dienstags, 19 Uhr c.t. im Clubhaus
(Wilhelmstr. 30, gegenüber der Neuen Aula,
linker Eingang, 1. Stock)

Info: www.versus-politik.de

Wir treffen uns wieder am Dienstag, den 13. November 2018 um 19:00 Uhr zum Thema

Chemnitz, Köthen und kein Ende
Falsches rechtes Denken und die verkehrte Kritik daran – Zweiter Teil

 

Der erste Teil der Diskussionsveranstaltung fand am 25. Oktober im Rahmen des AlDi im Clubhaus statt. Wir haben über die Parolen „Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg“ und „Fremde kriegen alles, wir kriegen nichts“ diskutiert. Darin kommen Geldsorgen von Bürgern vor, um den Arbeitsplatz, um eine bezahlbare Wohnung – aber auf eine ganz seltsame Art. Denn woher diese Sorgen stammen (Unternehmer, Vermieter …), danach fragt man noch nicht einmal! Vielmehr werden gleich andere Leute, die sich ebenfalls mit Arbeits- und Wohnungsproblemen herumschlagen, für schuldig erklärt – und die sind von Anfang an national vorsortiert: Die Ausländer, nicht die Biodeutschen, gelten als die Arbeitsplatzdiebe; und Wohn-Container werden zum skandalösen Luxus stilisiert, sobald Flüchtlinge dort einquartiert werden: Für die ist scheint’s jeder Euro zu viel. Als würde es den Deutschen in ihrem Leben umso besser gehen, je schlechter „Fremde“ behandelt werden!

Und was ist deutsch? Woran erkennt man, wer „hierher gehört“? Es heißt „Deutschland den Deutschen“. Aber was schweißt „die Deutschen“ zusammen und macht sie zu einem Kollektiv? Aus den praktisch-alltäglichen Interessen kann es nicht stammen: Da gibt es jede Menge Unterschiede und Gegensätze. Der Konzernchef gemeinsam mit den von ihm Beschäftigten oder Entlassenen? Hier möchten wir am 13. November wieder einsteigen: „Nationale Identität“ – was ist das? Wenn Leute unter dem Motto „Wir sind das Volk“ antreten – als wer oder was melden sie sich dann zu Wort?

Außerdem sind aus der Diskussionsveranstaltung Themen liegen geblieben: z.B. die Argumentation, die Verständnis für die „Sorgen der Bürger“ zeigt, aber deren Antwort „Ausländer raus!“ nicht billigt. Es kamen auch nicht alle zu Wort, die sich beteiligen wollten. Was zu kurz gekommen ist, könnt ihr auch per E-Mail anmelden. Dann kann man schon vorher darüber nachdenken.

Treffen: 13. November, 19 Uhr.

 

Andere Orte

Zur Zeit sind noch keine Veranstaltungen geplant

Informationen über aktuelle Themen findet man hier [GegenStandpunkt] oder hier [VERSUS]“.

 

 

Wer sich bezüglich Veranstaltungen über unseren Verteiler informieren lassen möchte, kann sich hier eintragen lassen. (Bitte Email-Adresse und Ort der Veranstaltung eingeben.)